Eternit
Lumitex

Lumitex

Jetzt kommt richtig Schwung in die Fassade

Man nehme ein paar kreative Architekturstudenten und stelle ihnen das beste Material für die Umsetzung ihrer Ideen zur Verfügung. Das Ergebnis dieser Kombination? Ein einzigartiges Fassadenprodukt, das seit März 2016 den Markt aufmischt.

Im Frühjahr 2015 begann Eternit gemeinsam mit Studenten der Technischen Universität Wien an einem völlig neuen Fassadenprodukt zu arbeiten. Es sollte etwas noch nicht Dagewesenes geschaffen werden, gemeinsam mit den Vorstellungen, Konzepten und Modellen der angehenden Architekten. Zwei von ihnen, Eva Manhart und Philipp Ehfrank, fielen besonders auf. Ihre Idee: Der Werkstoff Beton sollte eine gewisse Leichtigkeit und fließende Bewegungen erhalten. Man wollte ein Fassadenprodukt kreieren, das sich sanft und mit leicht-schimmernden Wellen an die Wand schmiegt, ähnlich einem edlen Stoff, der drapiert wird.

Im Juni 2015 war es dann soweit: Der erste Prototyp war fertig, Lumitex – wie die neue Fassade heißen sollte – war geboren.

Außergewöhnliche Dinge finden schnell Aufmerksamkeit. Im Falle von Lumitex war es nicht anders und schnell bekundete die Spar AG Interesse. „Wann können Sie die Platten für unseren neuen Markt in Alland liefern?“, kam es vom Großkonzern. Mittlerweile wurde der Sparmarkt eröffnet und zwei weitere Projekte sind in Planung. Die Erfolgsstory von Lumitex hat also gerade erst begonnen.