Eternit
Werzer Bad Pörtschach

Referenzobjekt

Werzer Bad Pörtschach

Das Werzer Bad in Pörtschach am Wörthersee ist ein letztes Zeugnis historischer Holzbau- und Badekultur und wurde 1895 nach Plänen des tschechischen Architekten Josef Viktor Fuchs errichtet. Das Bad ist eine Holzskelettkonstruktion, die zum Teil an Land und zum Teil auf Piloten im See steht. Das Bad ist ein kulturelles Denkmal von überregionaler und nationaler Bedeutung und steht seit 1987 unter Denkmalschutz. Das Denkmalamt achtete mit Argusaugen auf den Umbau und die Sanierung 2012/13. Die neue Gesamtinszenierung des Werzerbades ist hoch innovativ und weckt Erinnerungen an die „klassische Sommerfrische“.

Der Holzbau des Werzer Bades erfordert besonderen Schutz gegen Witterungseinflüsse durch eine robuste und witterungsbeständige Eindeckung. Das Gebäude vereint die Dachformen Pult-, Sattel- und Zeltdach. Ursprünglich war das Dach vermutlich mit Holzschindeln gedeckt, später erhielt es eine witterungsfeste Faserzementplatten-Eindeckung. (vergl. Masterarbeit „Das Werzer Bad“, Andrea Ladstätter, BOKU).

Die Neueindeckung wurde in Eternit Rhombus ausgeführt. Ein klassisches Kaltdach war aus Denkmalschutzgründen nicht ausführbar, daher bilden die Sparren die Hinterlüftungsebene. Dämmung und Vordeckung werden durch Foamglas auf der Innenseite der Sparren erfüllt. Dadurch ist die „Luftspülung“ sämtlicher konstruktiver Holzteile gewährleistet. (Textauszug Arch. Schenk)

Produkt

Dachplatte Rhombus Schablone 40/44, Naturgrau

Architekt

arch | schenk

Fertigstellung

2013

Fotograf

arch | schenk

Objektbericht

Download