Eternit
Volksschule Weinitzen

Referenzobjekt

Volksschule Weinitzen

Architekturwettbewerb 1.Preis

Unter Ausnutzung der Geländestufe in der Topografie des Bauplatzes wird das 2-geschoßige Gebäude so ins Gelände gesetzt, dass es auf beiden Ebenen – im Erdgeschoß und im Obergeschoß - über einen direkten Anschluss an das Terrain verfügt.

Der Zugang erfolgt im Erdgeschoß über den sich nach Süden hin öffnenden Schulhof. Dieser ist an zwei Seiten vom Schulgebäude und an einer Seite vom ansteigenden Gelände raumbildend umschlossen, wodurch ein geschützter Pausenbereich und Geborgenheit vermittelnder Vorplatz gebildet wird.

Der Schülereingang führt direkt über die Garderobe – die auch als Schmutzschleuse dient – in die zentrale Halle. Die Räume sind im EG ringförmig um die Pausenhalle gruppiert: Bibliothek und Mediathek, Werkräume und Lehrerraum.Im Seitentrakt liegt die Verwaltung und die Nachmittagsbetreuung mit Küche und Speisesaal. Der Speisesaal öffnet sich großzügig zum Schulhof hin.

Die zentrale Treppe führt durch einen großen Deckenausschnitt ins Obergeschoß. Im Obergeschoß sind die Klassenräume so um die Pausenräume gruppiert, dass entsprechende „Clusterbildungen“ ermöglicht werden, die als besonders förderlich für die Entwicklung von Volksschulkindern gelten. Die Pausenbereiche im Obergeschoß haben direkten Zugang zur Terrasse über dem Speisesaal und zum gedeckten Verbindungsgang. Dieser witterungsgeschützte Verbindungsgang führt zum bestehenden Turnsaal. Beidseits des Verbindungsganges zum Turnsaal befinden sich gestaltete Freiluft-Aufenthaltsbereiche die zusammen mit dem Schulhof und der Terrasse auf dem Speisesaal ein differenziertes Angebot an Freiflächen bieten: für den Unterricht, für den Pausenaufenthalt und als Bewegungsflächen.

Die Fassade wird von drei kontrastierenden Materialien bestimmt: Faserzement, Holz und Glas. Die opaken Flächen sind mit weißen, kleinformatigen Eternit-Platten belegt, die Holzlamellen des Verbindungsganges (Beschattung und Witterungsschutz) bilden einen warmen Kontrast zur weißen Fassade und die Holzrahmen der Öffnungsflügel akzentuieren die Glasflächen in haptisch und optisch für eine Volksschule adäquater Weise.

 

Produkt

Wabenstreifen 3x200x200, CARAT

Architekt

DI Hans Mesnarich, Graz

Bauherr

Gemeinde Weinitzen

Verarbeiter

Spitzer, Graz

Fertigstellung

2015

Fotograf

(c) DI Angelo Kaunat