Eternit
Eternit Geschichte

Geschichte

Die Historie von Eternit
Von der Idee zum Welterfolg

1894 hat Ludwig Hatschek die Idee von einem Produkt, das die Baubranche verändern soll. Er beginnt an einem Baustoff zu arbeiten, der leichter als Ziegel, günstiger als Schiefer und besser als Blech sein soll. Er forscht mit dem für das Ende des 19. Jahrhunderts so typischen Pioniergeist. Und seine Akribie und Mühen sollen bald belohnt werden.

Eine spezielle Kombination aus Fasern, Zement, Zellstoff, Luft und Wasser verhilft ihm 1900 zum Durchbruch. Er nennt den weltweit ersten industriell erzeugten Baustoff „Eternit“, abgeleitet aus dem lateinischen „aeternus“, was so viel wie „ewig“ bedeutet und den Markt revolutionieren sollte: Durch die besonderen bauphysikalischen Eigenschaften der Eternit-Platten, wie Frostbeständigkeit, Feuerfestigkeit und das leichte Gewicht, findet der Baustoff rasch Anhänger.

Der weltweit erste industriell gefertigte Baustoff –
aus Österreich für die ganze Welt

Im Juni des Jahres 1901 meldet Ludwig Hatschek sein Produktionsverfahren zum Patent an. Rasch erlangt der Pionier Weltruhm und internationale Erfolge. Bereits ab 1903 entstehen Fabriken in zahlreichen europäischen Ländern, in Russland und in Übersee, die Ludwig Hatscheks Erfindung bis heute in die Welt hinaustragen.

Die „dünnste Betonplatte der Welt“ –
vom Bau-Material zum Kult-Baustoff

Der Bauboom in den 1960er-Jahren lässt explosionsartig Gebäude entstehen. Zahlreiche Dachlandschaften tragen die Handschrift von Eternit, ganze Ortschaften werden mit dem Baustoff eingekleidet. Schnell avanciert Eternit vom reinen Baustoff zum Material einer Kultur, zum Kult-Baustoff sozusagen. Und auch die Architekturszene wird auf das Unternehmen aufmerksam. Inspiriert von den bautechnischen Möglichkeiten bilden sich Allianzen mit österreichischen Architekturgrößen wie Clemens Holzmeister, Mauriz Balzarek oder Otto Wagner. Auf internationaler Ebene sind es vor allem die Stararchitekten Oscar Niemeyer, Le Corbusier oder Alvar Aalto, die die moderne Baukultur prägen und gemeinsam mit Eternit auftreten.

Der Expo-Pavillon in New York von Gustav Peichl, die Kirche am Steinhof in Wien von Otto Wagner, das Ortsstockhaus in Braunwald von Hans Leuzinger und die Maison Blanche in La Chaux-de-Fonds von Le Corbusier sind nur einige Zeitzeugen in der Erfolgsgeschichte von Eternit.

Eternit Meilensteine

Ein genialer Baustoff schreibt Geschichte